Hallo und herzlich willkommen!

 

Auf der Seite der Autorin Tabea Petersen. Was gibt es über mich zu sagen? Ich bin geboren und aufgewachsen in Sachsen-Anhalt, lebe aber seit 1998 in Dänemark. Sowohl meiner alten als auch meiner neuen Heimat bin ich innig verbunden. Mein Glaube ist mir sehr wichtig, und ich versuche allen Menschen mit Liebe und Anerkennung zu begenen.

Ich liebe Bücher - als echte Leseratte verschlinge ich so ziemlich alles, was mir in die Finger gerät - und Musik. Auch hier ist mein Geschmack breit gefächert, er reicht von Klassik und Jazz über Folk bis hin zu Hard Rock und Metal. Wenn keiner hinhört, quäle ich auch schon mal selbst das Klavier. (Alle Nachbarn seien an dieser Stelle vielmals um Verzeihung gebeten!) Ausserdem schwimme und tauche ich gern.

Meine grösste Leidenschaft aber gilt dem Schreiben: Ich habe mir Geschichten ausgedacht, lange bevor ich wusste, was Buchstaben sind, und das tue ich heute noch. Ich denke und hoffe, das meine Lebenseinstellung in meinen Werken zum Ausdruck kommt. Mein Anliegen ist es, von Menschenschicksalen zu berichten, die berühren, ohne dabei rühselig zu sein. Vor allem möchte ich all denjenigen eine Stimme geben, die nicht für sich selbst sprechen können: Den Ängstlichen und Bekümmerten, den Trauernden, den Einsamen, Verlassenen und Vergessenen - kurz all jenen, die in unserer Gesellschaft Aussenseiter sind.

Terry Pratchett, einer meiner Lieblingsschriftsteller, schrieb einmal: "Wer mit dem Kopf in den Wolken herumlaufen will, sollte beide Füsse fest auf dem Boden haben." Ich tue mein Bestes, das zu beherzigen.

Meine verrückte Familie, die ich über alles liebe, unterstützt mich in jedem Fall tatkräftig dabei. Wenn meine Kinder mich beschreiben sollten, klänge es wahrscheinlich ungefähr so wie in Astrid Lindgrens Roman "Britt-Mari erleichtert ihr Herz: "Sie schreibt Maschine, als hätte sie Feuer in den Fingern. ... Ab und zu überfällt sie der Gedanke dass sie ja fünf [bei mir sind's allerdings nur drei] Kinder in die Welt gesetzt hat, und mit überströmendem Mutterherzen stürzt sie sich auf uns, um uns nach rechts und links zu erziehen. Aber streng kann sie niemals sein, weil sie über alles, worüber man lachen kann, lacht und noch über ein wenig mehr. Sie wird überhaupt nicht nervös, wenn wir zu ihr kommen und sie in ihrer Arbeit stören. Sie würde es nicht einmal bemerken wenn plötzlich ein Eisenbahnzug durch ihr Zimmer führe."

Auf den folgenden Seiten erfahrt Ihr mehr über  meine Schreibprojekte.

 Background song by L'Arc Six

Sie sind Besucher Nr.


powered by Beepworld